Anleitungen

So gestalten Sie E-Mail-Newsletter für Google Mail

Gmail ist vielleicht nicht der beste E-Mail-Client, aber laut einem Bericht von Campaign Monitor, einem E-Mail-Marketingdienst aus dem Jahr 2011, hält es sich mit etwa 7 Prozent Marktanteil. Obwohl ihre Ergebnisse unwissenschaftlich sind, veranschaulichen sie einen wichtigen Punkt: In einer bestimmten E-Mail-Liste verwenden eine erhebliche Anzahl von Lesern Google Mail. Um sie zu erreichen, muss Ihr E-Mail-Newsletter so formatiert sein, dass er in Google Mail ordnungsgemäß angezeigt wird.

Design für maximale Wirkung

1

Platzieren Sie Ihr überzeugendstes Angebot oder Ihren Call-to-Action oben im Newsletter. Die meisten Leser scannen nur E-Mail-Newsletter. Achten Sie daher darauf, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit frühzeitig auf sich ziehen. Konzentrieren Sie sich in jedem Newsletter auf ein oder zwei Kernangebote.

2

Geben Sie die Hintergrundfarben an. Selbst wenn für Ihr Design ein weißer Hintergrund erforderlich ist (Standardeinstellung), können Leser mit Google Mail-Designs den Standard mit einem benutzerdefinierten Hintergrundbild überschreiben. Dies kann das Lesen von Newslettern erschweren. Wenn Sie eine Hintergrundfarbe angeben, können Sie sicher sein, dass Ihr Newsletter so wiedergegeben wird, wie Sie es beabsichtigen.

3

Verwenden Sie Inline-Cascading-Stylesheets (CSS). Gmail entfernt CSS aus den Headern, lässt es jedoch im Textkörper einer E-Mail intakt. Mit Inline-CSS haben Sie die Kontrolle über viele Formatierungsfunktionen Ihres E-Mail-Newsletters.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Newsletter mit deaktivierten Bildern verwendet werden kann

1

Verwenden Sie alternativen Text mit Ihren wichtigsten Bildern. Ihre vorgestellten Produkt- oder Handlungsaufforderungsbilder sollten immer alternativen Text enthalten, weniger wichtige Bilder jedoch nicht. Standardmäßig zeigt Google Mail keine Bilder an. Wenn jedes Bild in Ihrem Newsletter alternativen Text enthält, wird der Newsletter mit bedeutungslosem Text überfüllt sein, was es Ihrem Leser erschwert, die wichtigen Informationen herauszusuchen. Wenn Sie jedoch überhaupt keinen alternativen Text verwenden, ist Ihr Newsletter mit deaktivierten Bildern nicht zu entziffern.

2

Verwenden Sie eine Kombination aus Text und Bildern. Dadurch wird sichergestellt, dass die wichtigsten Nachrichten in Ihrem Newsletter auch dann angezeigt werden, wenn die Bilder dies nicht tun.

3

Geben Sie dem Leser auf Ihrer Website einen Link zum Newsletter. Einige Leser ziehen es vor, Newsletter außerhalb von Gmail zu lesen. Machen Sie diesen Link prominent und leicht zu finden.

Testen Sie, bevor Sie senden

1

Testen Sie Ihren E-Mail-Newsletter in mehreren Browsern, bevor Sie ihn an Ihre gesamte Abonnentenliste senden. Einige Browser zeigen Google Mail anders an als andere. Passen Sie Ihr Design so an, dass es in den wichtigsten Browsern korrekt angezeigt wird: Internet Explorer, Chrome, Firefox und Safari.

2

Testen Sie Ihren Newsletter auf verschiedenen Geräten. Auf einem PC-Monitor kann Ihr Newsletter zwar korrekt dargestellt werden, auf einem mobilen Gerät jedoch nicht. Zeigen Sie Ihren Newsletter in Google Mail auf einem iPhone sowie einem Android-Telefon und auf einer Vielzahl von Tablets an.

3

Bitten Sie einen Kollegen oder Freund, sich Ihren Newsletter mit deaktivierten Bildern anzusehen und Ihnen seine Meinung mitzuteilen. Verstehen sie die wichtigsten Botschaften, die Sie vermitteln möchten? Ist der Call-to-Action klar? Sind die Links leicht zu finden und zu lesen?